Über mich

Mein Name ist Peggy Poppen, Jahrgang 1978, verheiratet und von Beruf Heilerziehungspflegerin. Von September 2000 arbeitete ich in einem Wohnheim für Menschen mit körperlichem, geistigem oder seelischem Handicap in der Lebenshilfe Gifhorn. Nach 14 Jahren merkte ich jedoch, dass ich gerne einmal einen anderen Bereich als die Erwachsenenarbeit kennenlernen würde.

 

 

Deshalb beendete ich im Dezember 2014 mein Arbeitsverhältnis und begann am 1.Januar 2015 als pädagogische Mitarbeiterin beim Stadtjugendring Wolfsburg e.V.
Hier betreute ich Schüler einer Förderschule in den Nachmittagsstunden und plante Ferienfreizeiten für Kinder.
Zum 1. Mai 2015 wechselte ich in die Lebenshilfe Celle als pädagogische Kraft im Klassendienst.

Derzeit leben vier Retriever und unser Kater Lucky mit mir und meinem Mann in einem kleinen Haus auf dem Land: Toni, Benjin und Ronja, drei Golden Retriever und Sam, ein Golden Retriever/Hovawart Mix aus dem Tierschutz.

Ich lebe für meine Tiere und kann mir ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen. Meine Freizeit widme ich voll und ganz ihnen.Hunde sind schon immer Teil meines Lebens.

Da es immer ein Traum von mir war, meinen Hund in der Arbeit mit Menschen einzubeziehen, machte ich mit unserem Hund Sam im Jahr 2010 eine zertifizierte Besuchshundeausbildung.
Toni und ich absolvierten 2014 die Ausbildung zum zertifizierten Therapiebegleithundeteam. Benjin und Ronja befinden sich derzeit in Ausbildung zum Therapiebegleithund, bzw. zum Besuchshund.
In meiner Freizeit engagiere ich mich ehrenamtlich als Trainer im Deutschen Retriever Club der Bezirksgruppe Braunschweig und führe ehrenamtlich Besuchsdienste in Pflegeheimen und Schulen durch.
Außerdem führe ich unseren Hund Toni recht erfolgreich in der Dummyarbeit.

Ich finde es faszinierend mitzuerleben, wie Hund und Mensch während einer guten Ausbildung zu einer Einheit verschmelzen und was sie im Team gemeinsam erreichen können. Es freut mich zu sehen und zu erleben, wie das Vertrauen während der Ausbildung wächst, die Bindung immer enger wird und wie harmonisch Hund und Mensch am Ende miteinander arbeiten. Auch Toni und ich sind während unserer Ausbildung zu so einer Einheit verschmolzen. Wir bilden ein harmonisches Team und zeigen unser Können regelmäßig auf verschiedenen Prüfungen.

Im Juni 2017 begann ich dann ein Studium zum Besuchshundetrainer mit Weiterqualifikation zum Therapiebegleit-, Schul- und Assistenzhundetrainer welches ich im Juni 2018 erfolgreich abschloß.

Außerdem nahm ich von Dezember 2017 bis Februear 2018 an einer Weiterbildung zur Fachkraft tiergestützte Spiel- und Lernförderung teil, welche ich ebenfalls erfolgreich abschloss.

 

Das ganze Rudel: von links nach rechts: Sam, Dusty, Toni, Ronja und Benjin.